In Deutschland wird die Angelfischerei durch Landesfischereigesetze in den jeweiligen Bundesländern geregelt.

Sie werden in unseren Vorbereitungslehrgängen von unseren Ausbildern mit modernen Präsentationsmethoden bestmöglich zur Fischerprüfung, nach der Prüfungsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, vorbereitet.
Nach bestandener Prüfung können Sie gegen eine entsprechende Gebühr den Fischereischein erwerben.
Dieser Fischereischein wird in allen Bundesländern anerkannt und ist somit bundesweit gültig.

Wenn Sie jedoch in ein anderes Bundesland umziehen (Wohnsitzwechsel), kann es Ihnen passieren, daß man Ihr Prüfungszeugnis nicht anerkennt. Der Grund sind fehlende Voraussetzungen für die Zulassung zur Fischerprüfung.
Fazit: Sie müssen eine neue Fischerprüfung ablegen mit den entsprechenden Zulassungs-Voraussetzungen des Bundeslandes, in das Sie umziehen.

Daher werden Sie in unseren Vorbereitungslehrgängen nach den Richtlinien des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e.V. sowie dem Heintges Lehr- und Lernsystem in
30 Unterichtsstunden vorbereitet. Hierüber erhalten Sie von uns einen Teilnahmenachweis.
Somit erfüllen Sie die Voraussetzungen für die Zulassung zur Fischerprüfung auch in anderen Bundesländern.

Unsere Ausbilder bzw. Seminarleiter sind durch den Nachweis an der Teilnahme an den Fortbildungsseminaren des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e.V. qualifiziert.